Home Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Logo SIKJM Schweizerisches Institut für Kinder und Jugendmedien

Kathrinchen, was soll bloss aus dir werden?

Autor/in:
Antje Damm 
Übersetzung:
 
Verlag:
Beltz & Gelberg 
Publiziert:
2004 
ISBN:
3-407-79872-5 
Seiten:
30 S. 
Schlagwörter:
Lebensentwürfe | Mädchen, durchsetzungsfähige | Mütter und Töchter | Selbstbewusstsein 

Rezension

Kathrinchen macht immer, was ihr gerade in den Sinn kommt. Der Mutter ist das nicht recht. Sie möchte sie gern bändigen, schafft das aber nicht einmal mit Kathrinchens löwenmähnenwildem Haar. „Kathrinchen, was soll bloss aus dir werden?“, stöhnt sie deshalb den lieben langen Tag, worauf die Kleine immer die passende Antwort hat: Löwenfrau will sie werden, Wolkenkratzerarchitektin (als sie beim Essen einen wackligen Turm baut) oder Pommesköchin (als sie den Spinat nicht essen will). Kathrinchen sagt, was sie denkt, und sie ist so stachelig wie ihr Kaktus Willi, den sie immer bei sich trägt. So kommt es auch zu harten Konfrontationen: Sich nackt präsentierend läuft Kathrinchen durch den Regen („Ich werde gross und stark!“) und in der Schule oder im Kindergarten, deutbar je nach Alter der LeserInnen, malt sie einen Friedhof mit dem Kommentar: „Hier werden meine Mama, mein Papa, Willi und ich mal wohnen.“ Auf die entsetzte Standardfrage folgt die konsequente Antwort: „Ich werde mal tot.“
Antje Damm, der es wie wenigen gelingt, ihre Illustrationen trotz Computergestaltung warm und unverwechselbar zu halten, schafft mit dem eigensinnigen, den Erwachsenen überlegenen Mädchen eine starke Identifikationsfigur. Der Schluss ist leider doppeldeutig: Verwirklicht Kathrin all das, oder kann sie ihre Ideen nur in ihren Träumen ausleben?
BRUNO BLUME

Ein Buchtipp aus "weiterfliegen. Empfehlenswerte Kinder- und Jugendbücher", einem 2008 abgeschlossenen Projekt der Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich und des SIKJM. Die rezensierten Bücher zeichnen ein differenziertes Geschlechterbild und zeigen Mädchen und Buben frei von Rollenklischees.

Rezension 2

Ständig machen sich die Eltern Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder. Dabei ist es doch ganz einfach, zumindest im vorliegenden Buch. Kathrinchen wird einmal Löwenfrau, Wolkenkratzer-Architektin oder Pommesköchin. Kathrinchens Fantasie kennt keine Grenzen, und die unbeschwerte Lust am Experimentieren und Entdecken verleiht ungeahnte Möglichkeiten. Auf dem Frühstückstisch baut die Kleine einen bedrohlich hohen Turm, auf den sie zuoberst die dampfende Teekanne setzt: Der Beginn eines ganz gewöhnlichen Tages, in dessen Verlauf der Haushalt auf den Kopf und die Geduld der Mutter auf die Probe gestellt werden.
Es gelingt der Autorin, das Mädchen in wenigen Episoden als eigenständige, fantasievolle Persönlichkeit zu charakterisieren. Die schlagfertigen, bisweilen philosophischen Kinderantworten auf das sich stets wiederholende “Was soll bloss aus dir werden?” fallen aber zum Teil allzu abstrakt aus. Die Erwachsenenfrage ist allgegenwärtig und steht buchstäblich immer im Raum – beziehungsweise auf jeder Doppelseite –, typografisch ist der Satz einem Fragezeichen nachempfunden, das sich dem jeweiligen Bild anpasst. Die expressiven Zeichnungen sind mit kräftigen Farben und Mustern unterlegt, welche die Dynamik des umtriebigen Kindes treffend widerspiegeln.
Mag Kathrinchens Alltag noch so voller Einfälle sein, irgendwann schläft auch der kleine Wildfang ein. Der nächste Morgen aber kommt bestimmt, und der Kampf kann von neuem beginnen. So zumindest suggeriert es das allerletzte Bild, das an den Anfang der Geschichte anknüpft. Also: Buch umdrehen und noch einmal von vorn erzählen!
KATRIN RUCHTI-FEHR

14 Einträge 11 - 14 >>

Sortiert nach: