Home Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Logo SIKJM Schweizerisches Institut für Kinder und Jugendmedien

Madlenka

Autor/in:
Peter Sis 
Übersetzung:
Aus dem Amerikanischen von Uwe-Michael Gutzschhahn. 
Verlag:
Hanser 
Publiziert:
2000 
ISBN:
3-446-19887-3 
Seiten:
46 S. 
Schlagwörter:
Abenteuer | Interkulturalität | Mädchen, wissensdurstige 

Rezension

Irgendwo im Universum, in einer Grossstadt – sie erinnert an New York – gibt es ein Mädchen, Madlenka, dem der Zahn wackelt. Welch ein Ereignis! Alle Leute sollen es erfahren. Madlenka rennt die vielen Treppen ihres Hauses hinunter, um die Ecke zum Bäcker, zum Gemüsehändler, zum Zeitungshändler, zum Eisverkäufer, zum Früchteladen..., bis sie den Häuserblock umrundet hat und zu den besorgten Eltern zurückfindet. In der Grossstadt gehört fast jeder Laden einem Händler aus einer anderen Gegend der Welt: aus Frankreich, Indien, Costa Rica, Italien. Madlenka hat schnell eine Weltreise gemacht. – «Madlenka» bietet einen echten Einstieg für Kinder in eine multikulturelle Welt. Auch wenn die ersten Begegnungen des Mädchens mit anderen Kulturen selbstverständlich nicht über gewisse Klischees hinausgehen (die verschiedenen Händler sind ja alle in der fremden Stadt und bieten die Dinge an, die von ihnen erwartet werden: Südfrüchte aus Costa Rica, Baguettes und Brioches aus Frankreich usw.), wird dieser Mikrokosmos in der Grossstadt doch vielfältig vorgestellt. Er will die Kinder dazu anregen, die Augen zu öffnen für neue, fremde und verlockende Eindrücke und Abenteuer. Witzig sind die Gucklöcher, die jeweils Einblick in die nächste Buchseite geben oder auf der linken Seite an Madlenka erinnern, die mit ihrer Wackelzahn-Botschaft unterwegs ist.
Helene Schär

Ein Buchtipp aus "abheben. Empfehlenswerte Kinder- und Jugendbücher" Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Zürich einer 2001 erschienen Broschüre, herausgegeben vom Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Zürich und der Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann des Kantons Basel-Landschaft. Die rezensierten Bücher zeichnen ein differenziertes Geschlechterbild und Mädchen und Buben frei von Rollenklischees.

Keine Einträge gefunden.