Home Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Logo SIKJM Schweizerisches Institut für Kinder und Jugendmedien

Zusammen sind wir Helden

Autor/in:
Jeff Zentner 
Übersetzung:
Aus dem amerik. Englisch von Ingo Herzke. 
Verlag:
Carlsen 
Publiziert:
2017 
ISBN:
978-3-551-55685-1 
Seiten:
368 
Schlagwörter:
Erwachsenwerden | Identität | USA 

Rezension

Lydia ist kreativ und smart, eine Unternehmerin und Stilikone. Auf Twitter und Instagram hat die 17-Jährige über 100 000 Follower; auf ihrem Mode-Blog inszeniert sie sich als «selfmade girl»: «In Forrestville klopfen die Karrierechancen nicht an die Tür. Man muss sie selbst kreieren.» Das Dorf in Tennessee, tief im amerikanischen «Bible Belt» gelegen, stellt für Lydia die dunkle Kulisse dar, vor der sie umso heller glänzt und der sie entfliehen will. Ihre Träume stehen in scharfem Kontrast zu den Perspektiven ihrer beiden Freunde. Der musikalische Dill ist Sohn eines fanatischen Erweckungspastors, der wegen Kinderpornographie im Gefängnis sitzt. Travis, ein Bär von Gestalt, duckt sich unter der alkoholgeschwängerten Gewalt seines Vaters, um in die phantastischen Welten seiner geliebten «Bloodfall»-Bücher zu flüchten. Gemeinsam haben die drei bis auf ihren Aussenseiterstatus nichts – und doch halten sie sich gegenseitig am Leben in dieser viel zu engen Welt.
Jeff Zentner erzählt in seinem ersten Jugendroman aus drei ganz einzigartigen Perspektiven von der Einsamkeit junger Menschen, die sich im Korsett von sozialen Erwartungen, von Tradition und Religion, Armut und Perspektivlosigkeit gefangen sehen. Seine so liebenswert überzeichneten wie berührend menschlichen Figuren scheitern immer wieder am Versuch, einen Ausweg zu finden; sie arbeiten sich ab an den zweifelhaften elterlichen Vorbildern und an den Grenzen, die sie sich selbst gesetzt haben. Ihre Konflikte mit der Welt sind so zeitnah wie zeitlos; immer aber schärfen sie den Blick für andere Lebensrealitäten. Vor allem lassen sie erahnen, dass keiner von uns vom Himmel gefallen ist: Dass auch das «selfmade girl» nicht lebensfähig wäre ohne Freunde, die Gitarre spielen oder mit dem Eichenstab aus einer Fantasy-Serie gegen das Schlechte in der Welt antreten.

Manuela Kalbermatten
Buch&Maus 1/18, S. 36

115 Einträge 56 - 65

Sortiert nach: