Home Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Logo SIKJM Schweizerisches Institut für Kinder und Jugendmedien

Ritter Wüterich und Drache Borste büxen aus

Autor/in:
Katja Gehrmann (Illustration) | Annette Langen (Text) 
Übersetzung:
 
Verlag:
NordSüd 
Publiziert:
2014 
ISBN:
978-3-314-10214-1 
Seiten:
32 
Schlagwörter:
Freundschaft | Vorurteile | Ritter 

Rezension

In «Ritter Wüterich und Drache Borste» freundeten sich der kleine Ritter Wüte­rich und das Drachenkind Borste durch einen glücklichen Zufall an – jetzt wollen sie sich wiedersehen! Gar nicht so einfach, in einem von Angst vor Drachen geprägten Burghaushalt und der vor kampfes­lustigen Rittern zitternden Drachen­familie. Als die zwei Mütter – die holde Hilde und die feuerrote Drachen­mama – von der Freundschaft erfahren, setzen sie ihr unabhängig voneinander ein vorzeitiges Ende: Burgarrest für Wüterich und Ritterverbot für Borste! Aber da kennen sie ihre Söhne schlecht, denn «Ritter Wüterich und Drache Borste büxen aus»: So heisst das zweite, herrliche Abenteuer von Annette Langen mit den umwerfend komischen Illustra­tionen von Katja Gehrmann. Allein, wie die holde Hilde dem Ritterjungen beim Anziehen hilft, den Schrauben­zieher in der Hand und die Schrauben zwischen den Lippen ... Voller Situationskomik ist auch der Ausbruch des kleinen Wüterich, der eher aus Versehen mit einer Kanone ein Loch in die Burgwand sprengt, durch das er zu Borste entwischen kann. Doch erst müssen die ungleichen Freunde eine Brücke über den Burggraben bauen. Ihr wildes Toben wird von den Burgzinnen und dem Wald aus beobachtet und gründlich missverstanden. Nur die holde Hilde behält den Überblick. Während ihr Hofmaler schon ein Siegesgemälde «Rit­ter bezwingt Drache» anfertigt, überquert sie kurzerhand die wackelige Brücke und lädt die Drachenmama zum Kaffee.
Ein Muss für kleine Drachen- und Ritterfans, das auf einer tieferen Ebene für mehr Toleranz und weniger Angst vor Fremden wirbt. Und der letzte Satz lässt hoffen, dass es bald ein drittes Abenteuer mit den zwei Freunden geben wird.

Maren Bonacker
Buch&Maus 3/2014, S. 26

20 Einträge << 1 - 10

Sortiert nach: