Bei Darstellungsproblemen hier klicken

Der Schweizer Vorlesetag 2019: ein Rekord!

Beim Schweizer Vorlesetag haben über 7500 Vorleserinnen und Vorleser Geschichten vorgelesen. Gemeinsam setzten Sie damit ein starkes Zeichen für das Vorlesen. Zu den Vorlesenden gehörten auch viele bekannte Persönlichkeiten wie etwa der Musiker Baschi, die Sängerin Stefanie Heinzmann oder die Moderatorin Gülsha Adilji. Der vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM in Kooperation mit 20 Minuten initiierte Vorlesetag fand am 22. Mai 2019 zum zweiten Mal statt und erreichte mit allen Vorleseaktionen schätzungsweise 60'000 Kinder und Jugendliche. Der Vorlesetag findet jedes Jahr am vierten Mittwoch im Mai statt, das nächste Mal am 27. Mai 2020.

Über 7500 lasen am Schweizer Vorlesetag 2019 Geschichten vor

Bei der zweiten Durchführung des Schweizer Vorlesetags haben im Vergleich zum letzten Jahr Hunderte mehr zu Bücher gegriffen und Kindern und Jugendlichen Geschichten vorgelesen: zu Hause, in Spielgruppen, Kindergärten, Kitas, Schulen, Bibliotheken, Museen, Buchhandlungen und Familienzentren. Auch an unerwarteten Orten konnten Kinder und Jugendliche Geschichten hören: etwa im Kinderspital Luzern, im Kunstmuseum St. Gallen, in mehreren Badis, auf zwei Bauernhöfen, in einer Arztpraxis, in einem grossen UBS-Standort, in allen IKEA-Filialen, in einem Feuerwehrauto und vielen weiteren Orten. In Thalwil fand gar eine ganze Vorlese-Woche statt. Gemeinsam setzten die Vorlesenden damit ein Zeichen für das Vorlesen und verbreiteten die Botschaft, dass regelmässiges Vorlesen Kindern und Jugendlichen in ihrer Entwicklung hilft.

Insgesamt hörten am Vorlesetag schätzungsweise 60'000 Kinder und Jugendliche zu und erlebten vielfältige Geschichten: spannende, lustige, poetische oder nachdenkliche.

Prominente Unterstützung: diese Promis machten mit

In der ganzen Schweiz lasen rund 30 Botschafterinnen und Botschafter des Schweizer Vorlesetags Kindern und Jugendlichen Geschichten vor. In der Deutschschweiz waren dies: Gülsha Adilji, Autorin und Moderatorin; Baschi, Musiker; Noelia Berberat, Komikerin; Stefanie Heinzmann, Sängerin; Gabirano, Komiker; Gilbert Gress, Fussball-TV-Experte; Reeto von Gunten, Autor und Radiomoderator; Arthur Honegger, Journalist und Autor; Dr. Christian Keller, Vorsitzender Geschäftsleitung IBM Schweiz; Simone Niggli, 23-fache OL-Weltmeisterin; Iouri Podladtchikov, Snowboardprofi und Künstler; Reto Stalder, Schauspieler; Dr. Silvia Steiner, Präsidentin der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK und Regierungsrätin Kanton Zürich; Beni Thurnheer, Sport-Kommentator und Showmaster; Claudio Zuccolini, Komiker und Moderator.

Alle Botschafterinnen und Botschafter des Schweizer Vorlesetags finden Sie mit einem persönlichen Statement unter www.schweizervorlesetag.ch.

Grosse Stimmbeteiligung: Politikerinnen und Politiker aller Couleur lasen vor

Vorlesen ist das wirkungsvollste und einfachste Mittel der Sprach- und Leseförderung. Viele Politikerinnen und Politiker, darunter 27 Parlamentarierinnen und Parlamentarier, lasen deshalb ebenfalls am Vorlesetag vor und setzten damit ein Zeichen für die Leseförderung.

Folgende National- und StänderätInnen lasen dieses Jahr vor: Fabio Abate, Ständerat FDP Tessin; Thomas Ammann, Nationalrat CVP St. Gallen; Claude Béglé, Nationalrat CVP Waadt; Andrea Caroni, Ständerat FDP Appenzell Ausserhoden; Erich Ettlin, Ständerat CVP Obwalden; Daniel Fässler, Nationalrat CVP Appenzell Innerrhoden; Yvonne Feri, Nationalrätin SP Aargau, Doris Fiala, Nationalrätin FDP Zürich; Daniel Frei, Nationalrat SP Zürich; Andreas Glarner, Nationalrat SVP Aargau; Alice Glauser-Zufferey, Nationalrätin SVP Waadt; Nik Gugger, Nationalrat EVP Zürich; Diana Gutjahr, Nationalrätin SVP Thurgau; Thomas Hardegger, Nationalrat SP Zürich; Verena Herzog, Nationalrätin SVP Thurgau; Nadine Masshardt, Nationalrätin SP Bern; Giovanni Merlini, Nationalrat FDP Tessin; Isabelle Moret, Nationalrätin FDP Waadt; Roger Nordmann, Nationalrat SP Waadt; Fabio Regazzi, Nationalrat CVP Tessin; Mathias Reynard, Nationalrat SP Wallis; Marco Romano, Nationalrat CVP Tessin; Marianne Streiff-Feller, Nationalrätin EVP Bern; Adèle Thorens Goumaz, Nationalrätin GPS Waadt; Karl Vogler, Nationalrat CVP Obwalden; Laurent Wehrli, Nationalrat FDP Waadt; Adrian Wüthrich, Nationalrat SP Bern.

Pressebilder

Benötigen Sie für Ihren Bericht zum zweiten Schweizer Vorlesetag Pressebilder, können Sie diese unter auf unserer Medienseite heute (23. Mai 2019) ab 14 Uhr herunterladen.

Ausblick: Schweizer Vorlesetag 2020

Der Schweizer Vorlesetag findet jedes Jahr jeweils am vierten Mittwoch im Monat Mai statt. Der nächste Vorlesetag ist am 27. Mai 2020.

Kontaktpersonen für Medien

Daniel Fehr
Projektleiter Vorlesetag
+41 (0)43 268 39 08 (Mi und Do)
daniel.fehr@sikjm.ch

Silvan Heuberger
Kommunikation SIKJM
+41 (0)43 268 23 17 (Mo bis Do)
silvan.heuberger@sikjm.ch

Der Schweizer Vorlesetag ist ein nationaler Aktionstag, der zeigt, wie wichtig und schön Vorlesen ist. Denn regelmässiges Vorlesen schafft nicht nur Nähe, sondern unterstützt Kinder auch in ihrer Entwicklung. Kinder, denen täglich vorgelesen wird, haben einen grösseren Wortschatz und sie lernen leichter lesen und schreiben.

Der Vorlesetag ist eine Aktion des Schweizerischen Instituts für Kinder- und Jugendmedien SIKJM in Kooperation mit 20 Minuten und zahlreichen weiteren Partnern.

Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM
Georgengasse 6, CH-8006 Zürich, Schweiz

Tel:  +41 (0)43 268 39 00
Fax: +41 (0)43 268 39 09

www.sikjm.ch

Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM verfügt über eine einzigartige Spezial-Bibliothek im Bereich Kinder- und Jugendliteratur, widmet sich der Erforschung historischer und gegenwärtiger Kinder- und Jugendmedien und entwickelt und betreut Projekte zur Förderung der Literalität. Es verfügt über Zweigstellen in der Romandie und im Tessin und ist Assoziiertes Institut der Universität Zürich. Das SIKJM wird vom Bundesamt für Kultur, vom Staatssekretariat für Bildung und Forschung sowie von Kanton und Stadt Zürich mitunterstützt. Die Johanna Spyri-Stiftung ist Trägerin des SIKJM. Ihm angegliedert ist das Johanna Spyri-Archiv.

Falls Sie keine Informationen auf diesem Weg erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen