Bei Darstellungsproblemen hier klicken

Sehr geehrte Medienschaffende

Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass veröffentlicht es einen «Atlas der Schweizer Kinderliteratur». Das Buch lädt zu einer Entdeckungsreise durch die Schweizer Kinderliteratur der letzten zwei Jahrzehnte ein und wird an der Jubiläumsfeier am 22. September vorgestellt.

Jugendromane, Kindergedichte, Bilderbücher und Comics: Die Schweizer Kinderliteratur der letzten Jahrzehnte ist vielgestaltig. Der «Atlas der Schweizer Kinderliteratur» lädt dazu ein, sie spielerisch zu erkunden. Die zwanzig Beiträge führen zu geografischen Schauplätzen und durchforsten fantastische Welten und die Klangräume von Sprache. Sie bieten Einblick in die kinderliterarische Szene und beleuchten die Bedeutung von Übersetzungen. Anekdotische, augenzwinkernde Texte wechseln sich ab mit Essays und wissenschaftlichen Auseinandersetzungen. Eröffnet wird jedes Kapitel von einer imaginären Karte, gestaltet von Schweizer Bilderbuchschaffenden. In den unterschiedlichsten Stilen und Techniken geben die Bilder Einblick in die Vielfalt des aktuellen Illustrationsschaffens der Schweiz.

Inhalt und Verzeichnis der Mitwirkenden

Bildmaterial oder ein Rezensionsexemplar des «Atlas der Schweizer Kinderliteratur» senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

50 Jahre Arbeit für die Kinderliteratur

Am 30. November 1968 wurden in Zürich das Schweizerische Jugendbuchinstitut (SJI), der Vorläufer des SIKJM, und seine Rechtsträgerin, die Johanna Spyri-Stiftung, ins Leben gerufen. Gegründet wurde das SJ von Franz Caspar, Übersetzer des «Rösslein Hü» und Autor von «Dackel Fridolin». Die Aufbrüche der 1968er-Jahre schlugen sich auch in der Kinderliteratur und in der Arbeit des Instituts nieder. So publizierte das SJI in den 1970er-Jahren Buchempfehlungen zu Themen wie Dritte Welt, Sexualität und Religion. Ab den 1980er-Jahren konnte das Institut erste Forschungsvorhaben umsetzen und es organisierte Kinderbuch-Ausstellungen, von denen einige um die Welt gingen. 2002 wurde schliesslich der Grundstein für die Organisation in ihrer heutigen Form gelegt: Das SJI und der Schweizerische Bund für Jugendliteratur, der auf langjährige Erfahrung in der Leseförderung zurückgreifen konnte, schlossen sich zum Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM zusammen.

Heute ist das SIKJM die einzige Institution, die sich schweizweit mit den Entwicklungen der Kinder- und Jugendliteratur in all ihren medialen Formen befasst. Das Institut ist sowohl in der Forschung wie der Praxis tätig. Es engagiert sich für eine vielfältige Kinder- und Jugendliteratur und entwickelt Projekte zur Leseförderung, wie z.B. den Schweizer Vorlesetag oder «Schenk mir eine Geschichte». Das SIKJM führt eine Spezialbibliothek mit einer einzigartigen Sammlung historischer und zeitgenössischer Kinderbücher, es publiziert dreimal jährlich das Fachmagazin «Buch&Maus» sowie Handreichungen für Lehrpersonen und BibliothekarInnen. Auch bietet es Weiterbildungen und Tagungen an. Das SIKJM betreibt Geschäftsstellen in Zürich, Lausanne und Bellinzona.

www.sikjm.ch

Über eine Berichterstattung zu unserer Buchpublikation, zur Jubiläumsveranstaltung in Zürich (ausgebucht) oder unserer Institutsgeschichte würden wir uns sehr freuen. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse

Silvan Heuberger

Kommunikation
Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM
Georgengasse 6
CH-8006 Zürich
Tel. direkt: +41 43 268 23 17
Tel. Zentrale +41 43 268 39 00

Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM
Georgengasse 6, CH-8006 Zürich, Schweiz

Tel:  +41 (0)43 268 39 00
Fax: +41 (0)43 268 39 09

www.sikjm.ch

Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM verfügt über eine einzigartige Spezial-Bibliothek im Bereich Kinder- und Jugendliteratur, widmet sich der Erforschung historischer und gegenwärtiger Kinder- und Jugendmedien und entwickelt und betreut Projekte zur Förderung der Literalität. Es verfügt über Zweigstellen in der Romandie und im Tessin und ist Assoziiertes Institut der Universität Zürich. Das SIKJM wird vom Bundesamt für Kultur, vom Staatssekretariat für Bildung und Forschung sowie von Kanton und Stadt Zürich mitunterstützt. Die Johanna Spyri-Stiftung ist Trägerin des SIKJM. Ihm angegliedert ist das Johanna Spyri-Archiv.

Falls Sie keine Informationen auf diesem Weg erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen