Bei Darstellungsproblemen hier klicken

Der erste Schweizer Vorlesetag: ein Erfolg!

Rund 5000 kleine und grosse Vorleserinnen und Vorleser haben am ersten Schweizer Vorlesetag Kindern und Jugendlichen Geschichten vorgelesen und zeigten, dass Vorlesen die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen fördert. Zu den Vorlesenden gehörten auch viele bekannte Persönlichkeiten wie etwa der Snowboardprofi Iouri Podladtchikov, der Fussball TV-Experte Beni Huggel oder der Musiker Gölä. Der vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM in Kooperation mit Famigros und 20 Minuten initiierte Vorlesetag fand am 23. Mai 2018 das erste Mal statt und erreichte mit allen Vorleseaktionen schätzungsweise 45000 Kinder und Jugendliche. Den Vorlesetag gibt es jedes Jahr, das nächste Mal am 22. Mai 2019.

Vorlesen: die einfachste und wirksamste Form der Leseförderung

Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM initiierte in Kooperation mit Famigros (dem Familienclub der Migros) und 20 Minuten sowie weiteren Partnerorganisationen den ersten Schweizer Vorlesetag. Denn Vorlesen ist die einfachste und wirksamste Form der Leseförderung. Diese Förderung ist dringend nötig. Die PISA-Studien der letzten Jahre bescheinigten jedem fünften bis sechsten Jugendlichen in der Schweiz am Ende der Schulzeit ungenügende Lesekompetenz. Vorlesen kann diesem Missstand entgegenwirken: Kinder, denen täglich vorgelesen wird, verfügen über einen grösseren Wortschatz und sie lernen leichter lesen und schreiben als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung. Sie entwickeln einen positiven Bezug zum Lesen und greifen später mit mehr Freude zu Büchern, Zeitungen oder E-Books und haben somit auch bessere Chancen auf einen erfolgreichen Bildungsweg.

Rund 5000 Vorlesende zeigten: Vorlesen stärkt die Kinder!

Rund 5000 kleine und grosse Vorleserinnen und Vorleser haben in der ganzen Schweiz am ersten Schweizer Vorlesetag Kindern und Jugendlichen Geschichten vorgelesen: zu Hause, in Spielgruppen, Kindergärten, Kitas, Schulen, Bibliotheken, Museen, Buchhandlungen, Familienzentren und vielen anderen Vorleseorten. Sie machten damit auf die positive Wirkung von regelmässigem Vorlesen aufmerksam.

Auch an unerwarteten Orten konnten Kinder und Jugendliche Geschichten hören: etwa im Universitäts-Kinderspital Zürich, im Historischen Museum Baden, in mehreren Badis, auf einem Bauernhof beim Vierwaldstättersee, im Kunstmuseum St. Gallen oder in der Kunsthalle Ziegelhütte.

Insgesamt hörten am Vorlesetag schätzungsweise 45000 Kinder und Jugendliche zu und erlebten vielfältige Geschichten: spannende, lustige, poetische oder nachdenkliche.

Diese Promis lasen am Schweizer Vorlesetag 2018 in der Deutschschweiz vor

Viele Botschafterinnen und Botschafter des Schweizer Vorlesetags haben am 23. Mai 2018 Geschichten vorgelesen. In der Deutschschweiz lasen vor: Dominic Deville, Moderator «Deville Late Night», Autor, Kindergärtner; Bänz Friedli, Autor und Kabarettist; Gilbert Gress, Fussball TV-Experte; Gölä, Musiker, Kinderbuchautor (Papagallo & Gollo) und Büetzer; Franz Hohler, Schriftsteller; Arthur Honegger, Journalist und Autor; Beni Huggel, Fussball TV-Experte und Unternehmer; Dr. Christian Keller, Vorsitzender der Geschäftsleitung, IBM Schweiz; Simone Niggli, 23-fache OL-Weltmeisterin; Iouri Podladtchikov, Snowboardprofi und Künstler; Reto Stalder, Schauspieler; Dr. Silvia Steiner, Präsidentin der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK und Regierungsrätin Kanton Zürich; Beni Thurnheer, Sport-Kommentator und Showmaster.

Alle Botschafterinnen und Botschafter des Schweizer Vorlesetags finden Sie mit einem Statement auf der Website des Schweizer Vorlesetags.

Auch die Politik setzt sich für das Vorlesen ein

Vorlesen ist das wirkungsvollste und einfachste Mittel der Sprach- und Leseförderung. Viele Politikerinnen und Politiker, darunter 12 ParlamentarierInnen, lasen deshalb am Vorlesetag vor und setzten damit ein Zeichen für die Leseförderung.

In Winterthur hat sich zum Beispiel der gesamte Stadtrat zum Vorlesen in den sieben Winterthurer Bibliotheken zur Verfügung gestellt: Michael Künzle (Stadtpräsident), Yvonne Beutler, Josef Lisibach, Barbara Günthard-Maier, Stefan Fritschi, Nicolas Galladé und Jürg Altwegg. In Luzern lasen der Stadtpräsident Beat Züsli, der Stadtrat Adrian Borgula und die Alt-Stadträtin Ursula Stämmer im vbl-Erzählbus vor. Zudem lasen viele weitere PolitikerInnen in den Schweizer Gemeinden und Städten am Vorlesetag Geschichten vor.

Folgende ParlamentarierInnen lasen vor: Fabio Abate, FDP Tessin; Andrea Gmür-Schönenberger, Nationalrätin, CVP Luzern; Prisca Birrer-Heimo, Nationalrätin, SP Luzern; Marina Carobbio, Nationalrätin, SP Tessin; Daniel Fässler, Nationalrat, CVP Appenzell I.-Rh.; Yvonne Feri, Nationalrätin, SP Aargau; Verena Herzog, Nationalrätin, SVP Thurgau; Marco Romano, Nationalrat, CVP Tessin; Regula Rytz, Nationalrätin, GPS Bern; Priska Seiler Graf, Nationalrätin, SP Zürich; Sandra Sollberger, Nationalrätin, SVP Basel-Landschaft; Cédric Wermuth, Nationalrat, SP Aargau.

Pressebilder

Benötigen Sie für Ihren Bericht zum ersten Schweizer Vorlesetag Pressebilder, können Sie diese hier ab 24. Mai 2018 um 14 Uhr herunterladen.

Ausblick: Schweizer Vorlesetag 2019

Der Schweizer Vorlesetag findet jedes Jahr jeweils am vierten Mittwoch im Monat Mai statt. Der nächste Vorlesetag ist am 22. Mai 2019.

Kontaktpersonen für Medien
Daniel Fehr
Projektleiter Vorlesetag
043 268 39 08 (Mi und Do)
daniel.fehr@sikjm.ch

Silvan Heuberger
Kommunikation SIKJM
043 268 23 17 (Mo bis Do)
silvan.heuberger@sikjm.ch

Der Schweizer Vorlesetag ist ein nationaler Aktionstag, der zeigt, wie wichtig und schön Vorlesen ist. Denn regelmässiges Vorlesen schafft nicht nur Nähe, sondern unterstützt Kinder auch in ihrer Entwicklung. Kinder, denen täglich vorgelesen wird, haben einen grösseren Wortschatz und sie lernen leichter lesen und schreiben.
Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM hat den Vorlesetag in Kooperation mit Famigros und 20 Minuten initiiert. Weitere Partner unterstützen den Vorlesetag.
Auf der Website www.schweizervorlesetag.ch können Privatpersonen, schulische Institutionen und weitere Organisationen ihre eigenen Vorleseaktionen anmelden und damit gemeinsam mit den prominenten Persönlichkeiten ein Zeichen für das Vorlesen setzen.

Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM
Georgengasse 6, CH-8006 Zürich, Schweiz

Tel:  +41 (0)43 268 39 00
Fax: +41 (0)43 268 39 09

www.sikjm.ch

Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM verfügt über eine einzigartige Spezial-Bibliothek im Bereich Kinder- und Jugendliteratur, widmet sich der Erforschung historischer und gegenwärtiger Kinder- und Jugendmedien und entwickelt und betreut Projekte zur Förderung der Literalität. Es verfügt über Zweigstellen in der Romandie und im Tessin und ist Assoziiertes Institut der Universität Zürich. Das SIKJM wird vom Bundesamt für Kultur, vom Staatssekretariat für Bildung und Forschung sowie von Kanton und Stadt Zürich mitunterstützt. Die Johanna Spyri-Stiftung ist Trägerin des SIKJM. Ihm angegliedert ist das Johanna Spyri-Archiv.

Falls Sie keine Informationen auf diesem Weg erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen