Home Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Logo SIKJM Schweizerisches Institut für Kinder und Jugendmedien

Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis

Die fünf nominierten Werke für den Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis 2022 stehen fest!

Vier Bilderbücher und ein Spoken-Word-Buch haben es auf die Shortlist des Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreises 2022 geschafft. Dahinter stehen die Autor:innen und Illustrator:innen Laura D’Arcangelo, Andrea Gerster, Tito Moccia, Lika Nüssli, Johanna Schaible und Walid Serageldine. Die fünf ausgewählten Bücher überzeugten die Jury mit ihrer grossen Ausdrucksstärke. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Solothurner Literaturtage am 28. Mai 2022 statt. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 20'000 Franken dotiert. Ab sofort können Sie sich für die Preisverleihung unter preisverleihung@literatur.ch anmelden. Der Eintritt ist frei.

 

Die Shortlist 2022

  • «Astor» von Tito Moccia

Astor liebt das Meer mit all seinen Tiefen und Wundern. Er baut ein U-Boot und begibt sich auf eine Reise zu den Meerestieren. Unterwegs macht er Bekanntschaft mit dem Koloss-Kalmar, trifft aber auch auf Wracks von Kreuzfahrtschiffen. Die runden, matrizenartigen Illustrationen strahlen grosse Zärtlichkeit aus. Der Text informiert ohne ökologische Moral. So eröffnet dieses poetische, grafische Kunstwerk Zugänge sowohl für die jüngsten Kinder als auch für ältere Meeresbegeisterte.
«Astor» von Tito Moccia; Lausanne: Antipodes 2021

 

  • «Es war einmal und wird noch lange sein» von Johanna Schaible

In diesem originellen Kunstbuch dehnt sich die Zeit mit dem sich verändernden Seitenformat aus und zieht sich zusammen. Von der Erschaffung des Universums bis zum Moment, in dem wir uns gerade befinden, schreiben die Ereignisse die Geschichte der Erde und ihrer Bewohner:innen, während die Zukunft uns danach fragt, was wir mit unserem Leben und der Welt anfangen wollen. Das Spiel zwischen der Materialität des Buchs, seiner Gestaltung und seinem Inhalt macht es zu einem faszinierenden literarischen und poetischen Objekt.
«Es war einmal und wird noch lange sein» von Johanna Schaible; München: Hanser 2021

 

  • «Herr Bert und Alfonso jagen einen Dieb» von Laura D’Arcangelo

Das Bilderbuch erzählt mit viel Humor eine temporeiche Detektivgeschichte. Als der unscheinbare Herr Bert und sein Dackel Alfonso wegen mehrerer Diebstähle unter falschem Verdacht stehen, müssen sie dringend den richtigen Täter finden. Die dynamischen Bilder und die schlichte Sprache dieses Buches setzen im raffinierten Zusammenspiel die Themen des Unsichtbarseins und Sichtbarwerdens geistreich um, sodass die Geschichte Leserinnen und Leser jeden Alters in ihren Bann zieht.
«Herr Bert und Alfonso jagen einen Dieb» von Laura D’Arcangelo; Zürich: Atlantis 2021

 

  • «Moni heisst mein Pony. Spoken Word & Cartoons» von Andrea Gerster (Text) und Lika Nüssli (Illustration)

Kann man die Kunstform Spoken Word verschriftlichen? Andrea Gerster und Lika Nüssli wagen das Experiment. Die abwechslungsreichen, kurzen und kurzweiligen Texte bewegen sich nahe an der Alltags- und Erlebniswelt von Kindern und Jugendlichen, gekonnt und mit viel Fantasie verbinden sie das Mündliche mit dem Schriftlichen. Die Freude am Spiel mit der Sprache ist in jeder Zeile spürbar, die Illustrationen setzen treffende Akzente. Entstanden ist eine erfrischende und originelle Literaturform.
«Moni heisst mein Pony. Spoken Word & Cartoons» von Andrea Gerster (Text) und Lika Nüssli (Illustration); Zürich: SJW Schweizerisches Jugendschriftenwerk 2021

 

  • «Le voisin» von Walid Serageldine

Wenn ein Apfel über den Zaun in deinen Garten fällt, ist das nicht weiter schlimm, aber wenn der Nachbarsgrill die gerade aufgehängte Wäsche verqualmt ... Dieses humorvolle, textlose Bilderbuch erzählt von der Nachbarschaft zwischen einer Elefantenfamilie und einem Nashorn. «Le voisin» spielt mit den Codierungen des Anthropomorphismus und entzieht sich jeder Definition; seine Stärke liegt sowohl in seiner Einfachheit als auch in seinem Detailreichtum. Wer genau hinsieht, entdeckt im Apfelbaum sogar eine Liebesgeschichte.
«Le voisin» von Walid Serageldine; Genf: La Joie de lire 2021

 

Die Jury konnte aus über 100 Titeln von Schweizer Autor:innen und Illustrator:innen auswählen, die aus 75 Verlage eingereicht wurden. Alle fünf nominierten Werke spielen mit verschiedenen Formen und Genres, sprengen gängige Kategorien, kombinieren oder reduzieren radikal. «Astor» vereint Bilder- und Sachbuch. In den Spoken-Word-Texten in «Moni heisst mein Pony» wird Mündlichkeit verschriftlicht. «Es war einmal und wird noch lange sein» spielt mit den Begrenzungen und der Form des Buches ganz wortwörtlich. Bei «Herr Bert und Alfonso jagen einen Dieb» tauchen Comic-Sprechblasen im Bilderbuch auf. Und «Le voisin» ist eine Bildergeschichte, die ganz ohne Text auskommt.

Getragen wird diese nationale Auszeichnung für Kinder- und Jugendliteraturschaffende vom Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV, von den Solothurner Literaturtagen und vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM

Am Samstag, 28. Mai 2022 um 15 Uhr, werden an der Preisverleihung im Rahmen der Solothurner Literaturtage alle fünf Titel der Shortlist vorgestellt und das Siegerbuch bekanntgegeben. Ab sofort können Sie Plätze für die Preisverleihung unter preisverleihung@literatur.ch reservieren. Eintritt ist frei.

Von März bis Oktober 2022 sind in der ganzen Schweiz Lesungen mit den Illustrator:innen und Autor:innen geplant.

Weitere Informationen zu den Autor:innen und Illustrator:innen sowie zur Jury finden Sie auf der Website des Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreises 2022, auf Instagram und Facebook

Mit dem Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis werden jährlich herausragende Bilder-, Kinder- und Jugendbücher - oder auch Sachbücher und Comics mit junger Zielgruppe - ausgezeichnet und damit die Schweizer Autoren und Autorinnen und Illustratorinnen und Illustratoren sowie ihre Verlage gewürdigt. Der Preis unterstreicht die Bedeutung einer vielfältigen und lebendigen Kinder- und Jugendliteratur für die Lesemotivation von Kindern und Jugendlichen.

 

Weitere Informationen:

Geschäftsstelle:
Elisabeth Eggenberger
elisabeth.eggenberger@sikjm.ch
Tel. +41 43 268 39 05
info@schweizerkinderbuchpreis.ch

www.schweizerkinderbuchpreis.ch
Instagram
Facebook

 

Unterstützt von:

Else v. Sick Stiftung | Ursula Streit | Stiftung Temperatio

Die Geschäftsstelle des Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreises wird vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM betreut, das vom Bundesamt für Kultur unterstützt wird.

Mit Dank an AVA Verlagsauslieferung AG und Bibliomedia Schweiz