Home Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Logo SIKJM Schweizerisches Institut für Kinder und Jugendmedien

Wissenschaftliche Tagungen

Exil in der Schweiz. Lisa Tetzner, Kurt Kläber und die Literatur im Exil

Lisa Tetzner und Kurt Kläber exilierten 1933 in die Schweiz, wo sie sich unter prekären Bedingungen eine neue Existenz aufbauten und mit der «Roten Zora» (1941), den «Schwarzen Brüdern» (1940/41) und der Reihe «Die Kinder aus Nr. 67» (1933-1949) Welterfolge schufen. Der Name ihres später im Tessin gebauten Eigenheims «casa del pan trovà» - Haus des gefundenen Brotes -, noch heute ein Arbeits- und Aufenthaltsort für Kulturschaffende, ist sinnbildlich: Für die Exilschriftsteller:innen, gegen die zeitweise ein Arbeitsverbot verhängt war, ging es in erster Linie um das Überleben.

Die zweite Tagung der Lisa Tetzner und Kurt Kläber-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem SIKJM vom 6. bis 8. Mai 2022 widmet sich Leben, Wirken und Rezeption sowohl von Tetzner und Kläber als auch weiterer Autor:innen und Herausgeber:innen von Kinder- und Jugendliteratur im Schweizer Exil. Die rigide Flüchtlingspolitik und die «Türsteher»-Rolle des Schweizerischen Schriftstellerverbandes kommen dabei ebenso zur Sprache wie sich eröffnende Chancen und erzielte Erfolge trotz aller Repressalien. Themen wie Lisa Tetzners Wirken als Pädagogin, welches aus der Not eine Tugend machte, literaturdidaktische Aspekte der historischen Exilliteratur, die Ikonographie des Exils in den Buchillustrationen oder die internationalen Beziehungen von Autor:innen und Verleger:innen werden beleuchtet. Die Tagung zeigt damit die Kinder- und Jugendliteratur des Schweizer Exils auch in ihren internationalen, interdisziplinären und allgemeinliterarischen Kontexten.

Foto: Lisa Tetzner und Kurt Kläber, 1933; © Christiane Dornheim-Tetzner (Privatbesitz)

 

Exil in der Schweiz. Lisa Tetzner, Kurt Kläber und die Literatur im Exil,
6. bis 8. Mai 2022, Universität Zürich Hauptgebäude, KO2-F-152,
Karl Schmid-Strasse 4, Zürich

Organisation: Maria Becker und Deborah Keller, Forschung SIKJM

 

Programm

6. Mai 2022

  • 14:30-15:00 Begrüssung Lisa Tetzner und Kurt Kläber-Gesellschaft und SIKJM
  • 15:00-15:45 Kristina Schulz (Neuchâtel): Literarische Flüchtlinge in der Schweiz 1933-1945
  • 15:45-16:15 Kaffeepause
  • 16:15-17:00 Martin Dreyfus (Zürich): «Die Schwarzen Brüder» und ihre Schwestern. Kinder- und Jugendbuchpublikationen emigrierter/exilierter Autor:innen in Schweizer Verlagen nach 1933
  • 17:00-17:45 Christiane Dornheim-Tetzner (Frankfurt): «Tessin - Du Paradies und Heimat!» Lisa Tetzner und Kurt Kläber im Exil. Biographische Ausschnitte

7. Mai 2022

  • 11:00-11:45 Christine Lötscher (Zürich): Internationale Verständigung durch Kinderliteratur - Bettina Hürlimann in Zürich
  • 11:45-12:30 Stefan Born (Berlin): Sprachbildung im Exil: Anmerkungen zu Lisa Tetzner als Pädagogin
  • 12:30-13:45 Mittagessen
  • 13:45-14:30 Anna Lehninger (Zürich): Illustration der Emigration. Bilder für Kinderbücher geflüchteter Autor:innen in der Schweiz 1933-1945
  • 14:30-15:15 Ralph Müller (Fribourg): «Die Schwarzen Brüder» von Lisa Tetzner und Kurt Held-Kläber: Eine ungewöhnliche und verkannte Integration
  • 15:15-15:45 Kaffeepause
  • 15:45-16:30 Loreto Núñez (Lausanne): Über Exil und Migration. «Die Schwarzen Brüder» zwischen Tetzner/Kläber und Binder
  • 16:30-17:15 Jana Mikota (Siegen): «Die Schwarzen Brüder» in der Schule lesen oder: Warum eine Kinderliteratur des Exils auch im Literaturunterricht gelesen werden sollte

8. Mai 2022

  • 9:30-11:00 Literarischer Exil-Spaziergang durch Zürich (Martin Dreyfus), Treffpunkt Café ODEON, Bellevue
  • 11:30-12:15 Einblicke: Lisa Tetzner/Kurt Kläber-Nachlass und die historische Sammlung des SIKJM
  • 12:15-13:00 Mitgliederversammlung

 

Unkostenbeitrag: €/CHF 40.-, Studierende €/CHF 20.- (Kopie eines gültigen Ausweises beilegen)

Anmeldungen bis zum 21. April 2022 an: info@sikjm.ch (Bitte Name, Adresse und Telefonnummer angeben.)

Gerne geben wir Ihnen nach der Anmeldung kostengünstige Hoteltipps.

 

Assoziiertes Institut der

 

 

 

 

Vergangene wissenschaftliche Tagungen