Home Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Logo SIKJM Schweizerisches Institut für Kinder und Jugendmedien

Die Schweizer Illustratorin Albertine hat den Hans Christian Andersen-Preis 2020 gewonnen!

Die in Genf lebende Schweizer Illustratorin Albertine erhält den Hans Christian Andersen-Preis 2020 für ihr kinderliterarisches Gesamtwerk. Die Auszeichnung, die alle zwei Jahre vom IBBY (International Board on Books for Young People) an einen Autor, eine Autorin und einen Illustrator, eine Illustratorin verliehen wird, gilt als Nobelpreis der Kinder- und Jugendliteratur.

Albertine ist die vierte Schweizer Bilderbuchschaffende, die diesen Preis erhält, nach Alois Carigiet (1966), Jörg Müller (1994) und Jürg Schubiger (2008).

Eine internationale Jury wählte die Preisträgerin unter 36 Kandidatinnen und Kandidaten aus der ganzen Welt aus. Sie würdigt die Künstlerin für ihre vielschichtigen Bilderbücher, die Spontaneität mit grosser Liebe zum Detail und viel Sinn für Humor paaren. Eine Fachjury, zusammengestellt vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM, der Schweizer IBBY-Sektion, hat Albertine für diesen Preis nominiert.

Der Hans Christian Andersen-Preis im Bereich Text geht dieses Jahr an die US-amerikanische Autorin Jacqueline Woodson.

Mehr Informationen zum Hans Christian Andersen-Preis und dem SIKJM.