Home Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Logo SIKJM Schweizerisches Institut für Kinder und Jugendmedien

Bibliothek und Spyri-Archiv

Zum Bibliothekskatalog

Die SIKJM-Bibliothek ist Mitglied von SLSP, die Bestände sind über swisscovery recherchierbar. Sämtliche Bestände mit Standort «Magazin HS» müssen ein Tag im Voraus telefonisch (+41 43 268 23 10) oder per E-Mail (bibliothek@sikjm.ch) bestellt werden.

Willkommen in der Bibliothek des SIKJM und dem Johanna Spyri-Archiv

Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM ist die einzige Dokumentationsstelle der Schweiz, die breit - mit historischem und zeitgenössischem Interesse - Kinder- und Jugendliteratur sowie wissenschaftliche Arbeiten dazu sammelt und aufbereitet. Es unterhält eine Bibliothek mit einem umfangreichen Bestand und das Johanna Spyri-Archiv.

 

Wiedereröffnung des Lesesaals und reguläre Öffnungszeiten ab 2. März 2021

Der Lesesaal der Bibliothek des SIKJM darf gemäss den aktuellen BAG Verordnungen ab Dienstag, dem 2. März 2021 wieder geöffnet sein. Die Nutzung des Lesesaals und des Präsenzbestands ist möglich. Es darf sich nur eine beschränkte Anzahl von Personen gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten. Eine Voranmeldung wird deshalb empfohlen. Ausleihen und Rückgaben vor Ort sind ebenfalls möglich.

Ab 2. März gelten wieder die regulären Öffnungszeiten der Bibliothek:

- Dienstag bis Freitag, 13.00 bis 17.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

 

Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren: Tel. +41 (0)43 268 23 10, bibliothek@sikjm.ch

 

Wir freuen uns auf Sie,
Ihr Bibliotheksteam

 

Am 7. Dez. 2020 hat swisscovery die bisherigen Rechercheportale inklusive NEBIS abgelöst. Eine Neuregistrierung ist erforderlich: Registration SLSP

Mehr Information zu Anmeldung und Ausleihe finden Sie auf dieser Seite: Neue Ausleih- und Rechercheplattform swisscovery

 

Wichtiger Hinweis: Seit dem 19. Oktober gilt in der Bibliothek des SIKJM Maskenpflicht. Für das Contact Tracing werden die Kontaktdaten aller BesucherInnen beim Betreten der Bibliothek erfasst.
Alle erhobenen Zutrittsdaten werden nach zwei Wochen gelöscht.
Bei einem Besuch müssen die verordneten Corona-Schutzmassnahmen eingehalten werden. So darf sich nur eine beschränkte Anzahl von Personen gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten, die Arbeitsplätze vor Ort sind reduziert und für die Arbeit mit Medien der Bibliothek reserviert.