Home Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Logo SIKJM Schweizerisches Institut für Kinder und Jugendmedien

Wie kleine Igel gross werden

Autor/in:
Friederun Reichenstetter (Text) | Hans-Günther Döring (Illustrationen) 
Übersetzung:
 
Verlag:
Arena 
Publiziert:
2006 
ISBN:
3-40108969-2 
Seiten:
32 S. 
Schlagwörter:
Tiere | Igel | Tierschutz 

Rezension

Sie schnaufen, sie schmatzen und sie pieksen – und doch stehen sie bei Kindern hoch im Kurs: Igel nehmen auf vielen Listen mit Lieblingstieren einen Platz im vorderen Bereich ein, dabei wissen viele gar nicht so viel über die stacheligen Kerle.
In der Edition Bücherbär erscheint jetzt ein grossformatiges Igel-Jahrbuch, mit dem schon jüngste LeserInnen (bzw. BilderbuchbetrachterInnen) den Igel vom Erwachen im Frühjahr bis zum gemütlichen Winterschlafeinmummeln nach dem ersten Schnee begleiten können.
Auf insgesamt 13 Doppelseiten wird darüber informiert, was Igel fressen, wie sie leben, wann Igelbabies zur Welt kommen und wie wunderbar winzig sie kurz nach ihrer Geburt noch sind. Wir erfahren, dass sich der Igel mit seinen Stacheln gegen einen Fuchs wehren kann, dass aber Autos für ihn eine tödliche Gefahr darstellen. Durch den chronologischen Aufbau des Texts und die Geschichte der Igel-Protagonistin, die Friederum Reichenstetter immer wieder einbezieht, hat das liebevoll illustrierte Bilderbuch neben einer reinen Sachbuchfunktion auch erzählenden Charakter. Mit Spannung liest man von der ersten Strassenüberquerung der jungen Igel und bangt mit dem kleinsten Igelkind, das beim ersten Schneefall noch viel zu dünn ist, um Winterschlaf halten zu können.
Die dem Buch beigefügte CD unterstreicht den erzählenden Charakter. Sprecher Markus Grimm lässt genug Pausen, in denen man das Gehörte in Ruhe auf den Bildern entdecken kann. Untermalt wird der Text durch Geräusche aus der Natur – Vogelstimmen ebenso wie lautes Igelschmatzen – so dass das Schauen und Hören zu einem schönen, runden Igelerlebnis wird. Leider gibt der Verlag nicht die offizielle Website von Pro Igel (www.pro-igel.ch) an, sondern die Telefonnummer einer sich bei Pro Igel engagierenden Privat-Familie. Dennoch ist das Buch für Kindergarten und Primarschule ebenso zu empfehlen wie für den Hausgebrauch.
Maren Bonacker

6 Einträge << 1 - 6 >>

Sortiert nach: