Home Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien Logo SIKJM Schweizerisches Institut für Kinder und Jugendmedien

Nachts zogen die Zigeuner fort

Autor/in:
Daniella Carmi 
Übersetzung:
Aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer. 
Verlag:
Hanser 
Publiziert:
1998 
ISBN:
3-446-19260-3 
Seiten:
181 S. 
Schlagwörter:
Familienformen | Identität | Liebe, erste | Mädchenfreundschaft 

Rezension

Seit dem ersten Tag im Waisenhaus verbindet die zwölfjährige Talia eine tiefe Freundschaft mit Becki. Diese versteht es, aus dem Alltag eine fantastische Abenteuerreise zu machen, und erzählt die farbigsten Geschichten über ihre Herkunft als Zigeunerin. Als Becki glaubt, in einem palästinensischen Eisverkäufer ihren Vater gefunden zu haben, und nachts immer wieder verschwindet, häufen sich für Talia die Sorgen. Sie träumt selber von Wunscheltern, und neue, unbekannte Gefühlen gegenüber dem Jungen Iggy beschäftigen sie. Aber die Realität ist um einiges schwieriger zu ertragen. Mit wunderschönen Bildern und sprachlich kunstvoll wird hier von einer beständigen und tiefen Mädchenfreundschaft erzählt und vom eher ungewohnten Alltag in der Ersatzfamilie Heim. Die verschiedenen Mädchen, die sich im Schlafsaal zusammenfinden, sind überzeugend dargestellt, besonders beeindruckt natürlich die begabte, geheimnisumwobene, selbstbewusste und feinfühlige Becki.
Beatrice Ochsenbein

Ein Buchtipp aus "abheben. Empfehlenswerte Kinder- und Jugendbücher" Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Zürich einer 2001 erschienen Broschüre, herausgegeben vom Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Zürich und der Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann des Kantons Basel-Landschaft. Die rezensierten Bücher zeichnen ein differenziertes Geschlechterbild und Mädchen und Buben frei von Rollenklischees.

345 Einträge 166 - 175

Sortiert nach: